STARTSEITE

JAHRESPROGRAMM

PROJEKTE
ÜBER UNS
KONTAKT
IMPRESSUM
ARCHIV
LINKS

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FUKS • FORUM FÜR UMWELT, KULTUR UND SOZIALES E. V.
Die Preisträger der Umweltpreise des Landkreises Schwandorf seit 1995:
Wettbewerbszeitraum
2005/06

Wettbewerb
2005/2006
Insgesamt wurden Preise im Gesamtwert von 1.000 Euro vergeben.
Preis
Teilnehmer
Thema des Projekts
Kategorie
Einzelpersonen
   
1. Preis Alois Neft
Schneiderberg 11
92431 Bodenwöhr

Vorschlag der Kreisgruppe Neunburg v. W. des Landesjagdverbandes Bayern
1. Vorsitz. Franz Sedlmeier
Nistkastenaktionen - Bau von Vogelfutterhäuschen - Fortbildungsveranstaltung für Kindergärtnerinnen zum Thema "Lernort Natur - Möglichkeiten des Zuganges zur Natur für Kinder im Vorschulalter" - Führung von Schulklassen - Teilnahme am Lehrgang Heckenpflege - Bepflanzung von Ackerrainen mit Obstbäumen u. Sträuchern - Bearbeitung u. Einsaat einer Stillegungsfläche mit der Ansaatmischung "Lebensraum Brache" - Öffentlichkeitsarbeit für den Naturschutz - Organisation von Wildkochkursen - Initiator zum Bau einer Schutzhütte am Radweg bei Windmais

Kategorie
Unternehmen / Firmen
   
1. Preis emz-Hanauer GmbH & Co. KGaA
Siemensstr. 1
92507 Nabburg
Umfangreiche Aktionen im Bereich Umweltma-nagement - Stichpunkte:2005/06: Heizungskreislauf-Steuerung in den Firmen-Gebäuden in Nabburg und Verbesserung der Druckluftaufbereitung - Umwelttechnik:
Innovatives Müllgebührenerfassungssystem - Elektronische Steuerungen in den Bereichen Wasser, Wärme, Licht (Sensoren, Niveauregler, Schließmechanismen), Schonung von Ressourcen wie Wasser und Energie - Jährliche Ökobilanzen mit Ermittlung der betrieblichen Stoff- und Energieströme

2. Preis

Wolfgang Wacker GmbH
Massivholzschreinerei
Brensdorf 6
92551 Stulln

Verarbeitung heimischer Hölzer, langlebige Güter aus Vollholz, Oberflächenbehandlung mit Pflanzenölen

Kategorie
Schulen, Vereine, Gruppierungen
   
1. Preis

Berufliches Schulzentrum Oskar-von-Miller Schwandorf (BSZ)
Außenstelle Neunburg vorm Wald

Studiendirektor Dirnberger, Außenstellenlei-ter
Klassenleitung H. Riedmeier
Klassenleitung Armin Wild
Amberger Straße 19-23
92431 Neunburg v. W.
Tel. 09672/826
Fachbereich Agrar-/Forstwirtschaft

Maßnahmen:Pflege eines Flachmoores bei Häuslern - Bayern Netz Natur - Projekt Taubenwiesbachtal Thematische Schwerpunkte: Analyse der jeweiligen Biotoptypen verbunden mit Bestandsaufnahmen (Standort, Tier-, Pflan-zenwelt)Ausarbeiten von Pflegekonzepten - Umsetzung der Pflegekonzepte in die Praxis (Pflegearbeiten) - Fördermöglichkeiten für Umweltschutzmaßnahmen - Zusammenarbeit mit anderen Trägern von Umweltschutzmaßnahmen - Öffentlichkeitsarbeit zu allen Projekten

1. Preis Verein zur Förderung des Erholungsgebietes Höllohe
1. Vorsitzende Barbara Schmitz
Rötlsteinstr. 2
Saltendorf
93158 Teublitz
Pflanzaktionen in ehrenamtlicher Arbeit - Geführte Wanderungen für Kinder - Naturquiz -
Kindernachmittage "rund um den Igel","Storch" und "rund um die Biene" im Rahmen des Ferienprogramms - Ausstellungen zu verschiedensten Naturthemen - Pflanzaktion mit Kindern "Baum des Jahres" - Anlegen eines Bauerngarterls - Führungen für Schulklassen u. Kindergärten - Einsatz für den Erhalt von gefährdeten alten Haustierrassen (Zuchterfolge bei Rassen wie "Waldschaf" und "Skudde") - Jahresprogramme 2005 u. 2006

2. Preis Sonderpädagogisches Förderzentrum Schwandorf
St.-Vitalis-Straße 18
92421 Schwandorf
Bau von 10 verschiedenen Nistkästen für die Umweltstation FUKS und den Jugendtreff in Neunburg - Bau von 40 Meisenkästen und 15 Starenkästen - Nistkästen für Kindergarten St. Wolfgang - Verkauf von 38 Bruthöhlen am 1. und 2. April 2006 am Bauernmarkt - Gestalten einer Schautafel über den Uhu, Vogel des Jahres 2005 im Rahmen des Biologieunterrichts - Gestalten einer Schautafel über den Kleiber als Vogel des Jahres 2006 - Anlegen eines Hochbeetes - Bauen von 27 Fütterhäuschen für Winterfütterung der Singvögel - Bauen von 20 Futterautomaten - Unterstützen des LBV bei seiner jährlichen Sammlung mit guten Sammelergebnissen - Reinigen von Nistkästen - Regelmäßige Niederschlagsmengenmessung im Schulgrundstück, Ergebnisse werden meteo-rologischen Mitarbeiter der Mittelbayerischen Zeitung, Herrn Werner Leischner, gemeldet

3. Preis Kreisverband Schwandorf der bayerischen Imkervereinigung e. V.
Hermann Bronold (1. Vorstand )
Asternweg 7, 92521 Schwarzenfeld
Tel. 09435/9837
Hornissenschutz
Ausstellung - Informationsbroschüre - Beratung - Umsiedlungsaktionen
Hummel-, Wildbienen- und Wespenartenschutz

3. Preis Volksschule Wernberg-Köblitz
Pfarrer-Schreyer-Str. 17
92533 Wernberg-Köblitz
Tel. 09604/2219
Langzeitprojekt "Schulhofgestaltung an der Volksschule Wernberg-Köblitz"
Mit Benutzerbeteiligung: Eltern, Lehrer, Schüler, Hausmeister, ehrenamtliche Helfer, Bauhof der Gemeinde
Bau eines Weidenlabyrinths - Bau eines Baumhauses - Bau eines Klanghauses
Wettbewerb
2003/2004
Preis
Teilnehmer
Thema des Projekts
Einzelpersonen

1. Preis

350 Euro

Eva Müller-Simeth, Dipl.-Pädagogin
Weislitz 1, 92542 Dieterskirchen

Kathrin Rieppel, Umweltpädagogin
Bahnhofstr. 15
92507 Nabburg

(beide ehrenamtlich für den Bund Naturschutz tätig)

Umweltbildungsprojekt für Kindergärten und Grundschulen
Themenkreise:
Kräuter :"Die Kräuterhex´ frühstückt"
Bäume: "Meine Freunde, die Riesen"
Boden: "Die Welt unter meinem Fuß "
Wasser: "Wo die Azurjungfern tanzen"
Moorlehrpfad im Kulzer Moos: "Das Moorweibl" Hecken: "Purpurmantel im Gestrüpp"

Anerkennung Carlheinz Winklhofer
Eschenweg 292521 Schwarzenfeld
Tel. 09435/2402
Plakatkopie der Collage "Kreisläufe" als Anschauungsmaterial für Schulen

Schulen, Vereine, Gruppierungen

1. Preis

350 Euro

Berufliches Schulzentrum
Oskar-von-Miller Schwandorf
Außenstelle Neunburg vorm Wald
Fachbereich Agrar-/Forstwirtschaft
Studiendirektor Dirnberger, Außenstellenleiter Klassenleitung H. Riedmeier
Klassenleitung Armin Wild
Amberger Straße 19
92431 Neunburg v. W.
NEPOMUK-Projekt: Pflege von Trockenrasen in Premberg bei Teublitz
Pflege eines Feuchtbiotops bei Kleinwinklarn
Pflege eines Steinbruchs im NSG "Hirschberg/Pfahl" bei Fuhrn
Pflege eines Flachmoores bei Häuslern
NATURA2000-Projekt "Taubenwiesbachtal": Feuchtwiesenpflege, Bachpflege, Aufhängen von Fledermauskästen

2. Preis

200 Euro

Sonderpädagogisches Förderzentrum Schwandorf
Förderstufe IV
St. Vitalis-Str. 18
92421 Schwandorf
Umweltbeauftragter Wolfgang Hirche
Bau von 60 Nistkästen für Höhlenbrüter
Anbringen der Nistkästen in Privatgärten und im öffentlichen Raum
Bau von 10 Fledermauskästen und Anbringen derselben
Bau von 22 neuartigen Futterautomaten für die Winterfütterung von Singvögeln
Bau von 20 Starenkästen
Erstellung von Schautafeln "Mauersegler, Vogel des Jahres 2003" und "Zaunkönig, Vogel des Jahres 2004"
Unterstützung des LBV bei der jährlichen Haus- u. Straßensammlung
Wiederkehrende pflegerische Maßnahmen bei Nistkästen; regelmäßige Niederschlagsmessungen

2. Preis

200 Euro

Volksschule Oberköblitz
Pfarrer-Schreyer-Str. 17
92533 Wernberg-Köblitz
Tel. 09604/2219
Lehrer Hermann Dotzler
Langzeitprojekt "Schulhofgestaltung an der Volksschule Wernberg-Köblitz"
Mit Benutzerbeteiligung: Eltern, Lehrer, Schüler, Hausmeister, ehrenamtliche Helfer, Bauhof der Gemeinde

2. Preis

200 Euro

Bund Naturschutz Ortsgruppe Pfreimd
1. Vorsitzende Hannelore Lanzl
Meixnerstr. 19
2536 Pfreimd
sowie ehrenamtliche Mitarbeiter
Wiederherstellung von Bruthabitaten für den Uhu, Vogel des Jahres 2005, im Steinbruch Oberpfreimd und im Steinbruch Haselhof

3. Preis

100 Euro

Hauptschule Neunburg vorm Wald
Katzdorfer Str. 19
92431 Neunburg v. W.
Idee: Otto Reimer, Lehrer
Langzeitprojekt "Schüler gestalten ihre Schule"
Beteiligte: Schüler, Lehrer, Eltern, Hausmeister, örtliche Vereine, Firmen und Organisationen, Landratsamt.
Durchführung: Graßl Hans, Lehrer Stoffsammlung/Gestaltung: Niedermeier Andrea, FöLin

Anerkennung Schützengesellschaft "Glück-Auf" Stulln e. V.
Joseph Bierler 1. Schützenmeister
Aktion Saubere Landschaft Straßengrabenreinigungsaktion (20 km)
am 17. April 2004 innerhalb der Gemeinde Stulln

Wettbewerb
2001/2002

zum Seitenanfang
Preis
Teilnehmer
Thema des Projekts
Einzelpersonen    

1. Preis

777 €

Arnold Kimmerl
Hofgartenstraße 3
92536 Pfreimd
Hornissen-Projekt, Projekt "Naturerlebnisprogramme" für Schulklassen in Trausnitz, Vorträge im Jahresprogramm der Umweltstation FUKS, weitere vielfältige Aktivitäten; Würdigung des langjährigen Engagements für den Natur- und Umweltschutz

2. Preis

111 €

Katrin Bäumler
Am Kalvarienberg 12
92431 Neunburg vorm Wald
Einfluss der Wasserkraftnutzung auf Fließgewässer - Bestandsaufnahme und Verbesserung des aquatischen Lebensraumes am Beispiel der Schwarzach zwischen Neunburg und dem Eixendorfer See -Projekt
Facharbeit am Ortenburg-Gymnasium Oberviechtach, Februar 2001

Gewerbe    

1. Preis

111 €

Heidelberger Zement AG, Werk Burglengenfeld
Zementwerkstr. 3, 93133 Burglengenfeld
Tel. 09471/707-0
Volker Schneider, Dr. Michael Rademacher
Die Pflanzen- und Tierwelt im Steinbruch Burglengenfeld (biologische Steinbruchkartierung)

Schulen, Vereine, Gruppierungen

1. Preis

333 €

Kindergarten St. Josef
Wernberg-Köblitz
Kindergartenleitung Eva Weidner
Gartenprojekt
"Unsere kleine Welt"

2. Preis

222 €

Sonderpädagogisches Förderzentrum
St. Vitalis-Str. 18
92421 Schwandorf
(Umweltbeauftragter Wolfgang Hirche)
Bau von 20 Futterautomaten und 140 Nistkästen für Höhlenbrüter Entwicklung von neuen Halbhöhlen mit Marder- u. Katzenschutz
Bau von 40 Futterautomaten für heimische Singvögel Aufhängen von Nistkästen (Klinikpark Lindenlohe)
Gestaltung von Schautafeln für den Vogel des Jahres 2001, den Haubentaucher
Unterstützung des LBV bei der Jahressammlung Betreuung und Pflege von Nistkästen
regelmäßige Niederschlagsmessungen

3. Preis

111 €

"Die Hagelgeister"
Bund Naturschutz-Kindergruppe Dieterskirchen
Leiterin: Eva Müller-Simeth,
Tel. 096713265
Umwelterziehungsmaßnahmen: Bestimmung von Pflanzen u. Tieren, Basteln mit Naturmaterialien, Aufdecken von Umweltsünden, Erstellung von "Naturtagebüchern" durch die Kinder

3. Preis

111 €

Volksschule Oberköblitz
Pfarrer-Schreyer-Str. 17,
92533 Wernberg-Köblitz Kl. 5a, 3b, 9 Klassenlehrer Herr Dotzler, Herr Hirsch u. a.
"Wassertage" an der VS Oberköblitz (Dokumentation)
1. Renaturierung des Ehenbaches und Gewässeruntersuchung
2. Die Bedeutung des Wassers exemplarisch aufgezeigt am Beispiel Ägypten (C-Bau)
3. Stationen zum Thema "Wasser"

3. Preis

111 €

Volksschule Wernberg-Köblitz Kl. 7 und 6a, 6b (ArGe Umwelterziehung)
Klassenlehrer Richard Hirsch, Hermann Dotzler
Der Kürbis - Von der Blüte bis zur Ernte

3. Preis

111 €

Berufliches Schulzentrum
Oskar-von-Miller Schwandorf
Außenstelle Neunburg vorm Wald
Fachbereich Agrar-/Forstwirtschaft
Klasse AFWI/12 a
Projektleiter: Armin Wild
Pflege einer Feuchtwiese (Taubenwiesbachtal)

3. Preis

111 €

Grund- und Hauptschule Nabburg
Klasse 3b Projektleiterin LAA Silvia Oppl
Wir legen ein Feuchtbiotop an
Wettbewerb
1999/2000

zum Seitenanfang
Preis
Teilnehmer
Thema des Projekts
Einzelpersonen    

1. Preis

1.500 DM

Horst Strecker
Rötzer Str. 9
92559 Winklarn
Tel. 09676/12 16
(Vorschlag des "Vereins zum Schutz wertvoller Landschaftsbestandteile in der Oberpfalz e.V.")
Umfangreiche Schutz- und Pflegemaßnahmen auf zahlreichen Biotopflächen, insbesondere des Prackendorfer u. Kulzer Mooses, Bestandsaufnahmen und Kartierungen von Flora und Fauna, Koordination mit Verbänden u. Naturschutzbehörden, Führung von Exkursionen, Dia-Vorträge usw.; überdurchschnittlicher Arbeits- und Zeitaufwand bei ehrenamtlicher Tätigkeit

2. Preis

300 DM

Josef Schottenbauer
Johannesstraße 28
92533 Wernberg-Köblitz/Woppenhof
Anlegen von Feldhecken und Mischwald

3. Peis

200 DM

Karin u. Ulrich Hüttinger
Glashütte 19
93158 Teublitz
Ein Hausgarten - Refugium für die Natur Dokumentation von Natur- u. Artenschutzmaßnahmen rund um das Haus
Didaktische Aufbereitung für den Unterricht in der Volksschule

Schulen, Vereine, Gruppierungen

1. Preis

400 DM

Sonderpädagogisches Förderzentrum
St. Vitalis-Str. 18
892421 Schwandorf
Bau von 100 Nistkästen für Höhlenbrüter
Wir bauen einen Jägerstand
Bau von 40 Futterautomaten für heimische Singvögel
Aufhängen von Nistkästen (Klinikpark Lindenlohe)
Bau von 20 Fledermauskästen für Sommerquartiere
Gestaltung von Schautafeln für die Vögel des Jahres: Goldammer 1999, Rotmilan 2000
Unterstützung des LBV bei der Jahressammlung
Betreuung und Pflege von Nistkästen
regelmäßige Niederschlagsmessungen

2. Preis

300 DM

Volksschule Oberköblitz
Pfarrer-Schreyer-Str. 17
92533 Wernberg-Köblitz
Tel. 09604/22 19
Klassen 4a, 4b, 6a, 8
Lehrer Frau Klein, Herr Dotzler, Herr Hirsch
Lehrerin Landgraf
"Bau von Weidenzelten"
"Tag des Baumes einmal anders..."
"Insektenvillas"

3. Preis

100 DM

Staatliche Realschule Burglengenfeld Kreuzbergweg 4a
93133 Burglengenfeld Kl. 8c
StR Gerhard Popp
Beteiligung am weltweiten "Globe-Projekt": Wöchentliche Ermittlung wichtiger Umweltparameter eines heimischen Fließgewässers (Naab) mit Einspeisung der Daten in das Internet

3. Preis

100 DM

Behindertenhilfe e.V.
Abteilung Baumschule der Dr. Löw´schen Einrichtungen
Frauenthal 1
92557 Weiding
Tel. 09674/323
Betreuer Manfred Reiff
Vermehrung und Anzucht einheimischer (autochtoner) Bäume und Sträucher
(Gruppe von 15 geistig behinderten Männern)

3. Preis

100 DM

Grundschule Burglengenfeld
Kallmünzer Straße 5
93133 Burglengenfeld
Tel. 09471/62 41
Schulgartengruppe Kl. 3d
Betreuer Konrektor W. Schreib
Bepflanzung von Baumscheiben im Schulhof mit Blumen und Pflegemaßnahmen
Wettbewerb
1997/1998

zum Seitenanfang
Preis
Teilnehmer
Thema des Projekts
Schulen, Vereine, Gruppierungen

1. Preis Bund Naturschutz in Bayern e.V.
Ortsgruppe Pfreimd und
Kreisgruppe Schwandorf
Pflege und Entwicklung der Trockensteilhänge bei Stein im Pfreimdtal
In ehrenamtlicher Arbeit werden seit 1995 Entbuschungsmaßnahmen und Beweidung mit Ziegen auf einer 4 ha großen, BN-eigenen Fläche durchgeführt. Seit 1997 findet eine Dauerbeweidung von Mitte Mai bis Oktober statt, wobei neuerdings auch Kamerunschafe zum Einsatz kommen. Damit wird die traditionelle Nutzung als Hutweide wieder aufgenommen, die bis Ende der 50er Jahre über Jahrhunderte üblich war. Ziel ist die Wiederherstellung einer ehemaligen Kulturlandschaft auf den seltenen Silikat-Magerrasen. Der extrem mit Schlehengebüsch verbuschte Südhang soll freigelegt und Lebensraum für dort vorkommende Tiere und Pflanzen, z. T. Rote-Listen-Arten wie Smaragdeidechse, Neuntöter und seltene Heuschreckenarten geschaffen werden. Das Projekt entwickelte sich zum Vorzeigeobjekt des Bund Naturschutz im Landkreis Schwandorf. Exkursionen von Studenten der Universitäten Hohenheim, Weihenstephan oder Regensburg belegen die überregionale Bedeutung dieses Gebietes. In den Dienst der guten Sache stellten sich neben Mitgliedern der Ortsgruppen Pfreimd und Nabburg besonders Arnold Kimmerl, 2. Vorsitzender der Kreisgruppe Schwandorf, Gottfried Blank und Frau Lanzl von der Ortsgruppe Pfreimd, Frau Monika Spanl-Flor, die die tierärztliche Betreuung übernahm und Ziegenhirt Stephan Fischer.

2. Preis Hauptschule Neunburg v. W. Sanierung des Schulinnenhofes

2. Preis Schule für individuelle Lernförderung Schwandorf verschiedene Maßnahmen wie den Bau von Nistkästen und Futterautomaten für Singvögel.

Anerkennungspreis Volksschule Steinberg Aktion "Umwelterziehung im Schulumfeld"

Anerkennungspreis Johann-Michael-Fischer-Gymnasium Burglengenfeld f Facharbeiten der Schülerinnen Nadine Gaisa (Untersuchungen zur Ozonbelastung im Raum Burglengenfeld) und Gabriele Koller (Flechten als Bioindikatoren für Luftverschmutzung).

Gewerbe    

1. Preis

Johann Winter
Baubiologisches Fachgeschäft, Schwandorf

 

Johann Winter führt seit 1984 einen Baubiologischen Einzelhandel und Handwerksbetrieb mit Schwerpunkt Energieeinsparung.
Im Jahr 1998 errichtete er ein Musterhaus in biologischer Niedrigenergiebauweise mit Solaranlage, Gasbrennwertgerät und Cellulose-Wärmedämmung und wurde in den Umweltpakt des Bayer. Staatsministeriums für Landesentwicklung und Umweltfragen aufgenommen. In seinem Schwandorfer Geschäftshaus wurden in den Jahren vorher schon eine Photovoltaikanlage mit einem Klein-Windrad, eine Solar-Brauchwasseranlage und ein Blockheizkraftwerk eingebaut sowie verschiedene Maßnahmen zur Wärmedämmung durchgeführt.

2. Preis Firma Nagler Metall Technik
Wernberg-Köblitz
Umweltentlastende Maßnahmen im Lackierbetrieb mit Standort in Wernberg-Köblitz und das Umweltmanagementsystem nach DIN EN ISO 14001

2. Preis Netztip fahrplanservice
Andrea Seitz-Grundler und Franz Grundler Nabburg
jährliche Herausgabe örtlicher Minifahrpläne für Bahn und Busse .
Wettbewerb
1996

zum Seitenanfang
Preis
Teilnehmer
Thema des Projekts
Einzelpersonen    

1. Preis

2000 DM

Hubert Fleischmann
1. Vorsitzender des Ameisenschutzvereins Hirschberg
langjähriges intensives Engagement für den Natur- und Ameisenschutz

2. Preis

250 DM

Familie Alfons Treu, Schwandorf
Naturnaher Hausgarten mit Obstbaumhochstämmen, Heckenpflanzung und extensiv bewirtschafteter Wiese; Nistkästen für Vögel und Fledermäuse

Schulen, Vereine, Gruppierungen

1. Preis

750 DM

Arbeitsgemeinschaft "Natur und Umwelt", Schwandorf
Friedrich Hoffmann, Gottfried Leibl, Ernst Melzner, Dr. Felix Hierstetter

Realisierung der Dauerausstellung "Natur und Umwelt" für das Heimatmuseum Schwandorf in ehrenamtlicher Arbeit

1. Preis

750 DM

Schule zur individuellen Lernförderung Schwandorf
Förderstufe IV,
(Umweltbeauftragter: Herr Wolfgang Hirche)
Bau, Betreuung und Verkauf von Nistkästen, Niströhren und Futterautomaten für Vögel; Spendensammelaktion für den LBV; regelmäßige Niederschlagsmengenmessungen

2. Preis

250 DM

Staatliche Realschule Burglengenfeld
Klassen 10a, 10b und 10d -
Wahlfach "Chemische Übungen"

Entwicklung, Herstellung und Verkauf einer umweltfreundlichen Kosmetikserie mit der Bezeichnung "Reality"
Wettbewerb
1995

zum Seitenanfang
Preis
Teilnehmer
Thema des Projekts
Einzelpersonen    

Hauptpreis

1000 DM

Wolfgang Schreiber

Ökologische Erfassung des Burglengenfelder Burgberges unter besonderer Berücksichtigung seiner Schutzwürdigkeit mit dem Ziel der Ausweisung als Naherholungsgebiet
Facharbeit aus dem Fach Biologie (Leistungskurs) am Johann-Michael-Fischer-Gymnasium Burglengenfeld; Abgabetermin am 1.2.1995
Auszug aus der Zusammenfassung des Verfassers (S. 63):
"In meiner Facharbeit beschäftige ich mich mit der Analyse der Flora und Fauna am Burgberg sowie dessen derzeitigem Wert für Spaziergänger und Naturfreunde. Daraus konnten konkrete Vorschläge sowohl zur Biotop-Optimierung als auch zur künftigen Gestaltung des Burgberges als Naherholungsgebiet abgeleitet werden. Der Beobachtungszeitraum der Natur am Burgberg ... erstreckte sich von Februar 1994 bis Ende September 1994 .... Mit einem Arbeitsaufwand von 200 bis 300 Arbeitsstunden ... wurde diese Facharbeit erstellt. Sie ist ferner die erste umfassende Untersuchung über ökologische Besonderheien und Probleme am Burglengenfelder Burgberg, verbunden mit einer eingehenden Kartierung der Flora im Südhangbereich. Von Beginn der Untersuchungen an wurde nicht nur das Ziel verfolgt, eine Facharbeit im Leistungskurs Biologie anzufertigen, sondern vielmehr ein Plädoyer für den Schutz, die Pflege und Gestaltung des Magerrasenbiotopes am Burgberg-Südhang abzuliefern. Der Autor verbindet dies mit der Hoffnung, dass die zuständigen Verwaltungsebenen einige Ideen zur Biotop-Optimierung des Burgberges und zur Ausweisung eines entsprechenden Naherholungsgebietes aufgreifen werden."
Es folgen konkrete Vorschläge zur ökologischen Verbesserung des Gebietes sowie zur Ausweisung als Naherholungsgebiet. Auf die Realisierbarkeit und Finanzierbarkeit der Gestaltungsvorschläge wird verwiesen.

Anerkennungspreis

200 DM

Rosina und Franz Pimmer, Schwandorf

Natur- und umweltfreundliche Wärmeerzeuger in einem System
(Haus in der Nittenauer Str. 49, 92449 Steinberg)
Auszug aus der eingereichten Arbeit:
"...Mit den Flachkollektoren wird das einfallende "kalte" Sonnenlicht nicht nur bei klarem, sondern auch bei bewölktem Himmel in Wärme umgewandelt, die über einen Wärmeträger durch verschiedene Wärmetauschvorgänge an mehrere Puffer bzw. einen Warmwasserboiler abgegeben wird....Unermüdlich bauten der Schwager, Herr Georg Drexler, Steinberg und die Bauherrin bzw. der Bauherr jede freie Minute an der Heizungsanlage....Die einzelnen Hauptkomponenten wie 3x900 ltr Pufferspeicher, 1x500 ltr Warmwasserspeicher einschl. Wärmetauscher, Plattenwärmetauscher und gasbetriebenem Brennwertkessel... wurden zügig miteinander verrohrt....Diese kurze Abhandlung hatte zum Ziel, einen groben Einblick unserer solaren Raumheizungs- und Warmwasseranlage zu vermitteln. Auf sämtliche technische Details wurde bewu?t verzichtet, da sie sichtlich den Rahmen der hier vorliegenden Arbeit sprengen würde. Aber für technisch interessierte Personen besteht selbstverständlich jederzeit die Möglichkeit, sich mehr und vor allem vor Ort ein umfassendes Bild der Anlage zu verschaffen."

Gewerbe    

Hauptpreis

1000 DM:

Firma Brunold Innenausbau + Design GmbH, Schwandorf
Pilotprojekt Öko-Audit des Bayer. Staatsministeriums für Landesentwicklung und Umweltfragen
Vorschlag der Handwerkskammer Niederbayern/Oberpfalz, Umweltberatungsstelle
Die Firma Brunold (Branche: Schreinerinnenausbau, 50 Mitarbeiter) war eines von acht Unternehmen in Bayern, die an dem vom BStMLU geförderten Pilotprojekt Öko-Audit teilnahmen. Grundlage ist die Verordnung (EWG) Nr. 1836/93 der Europäischen Union, deren Anwendung nach der Umsetzung in nationales Recht seit dem 13. April 1995 in den EU-Mitgliedstaaten möglich ist. Die Ergebnisse sind in dem eingereichten Heft "Das EG-Öko-Audit in der Praxis - Ein Leitfaden zur freiwilligen Beteiligung gewerblicher Unternehmen am Gemeinschaftssystem für das Umweltmanagement und die Umweltbetriebsprüfung" zusammengefaßt.

Dem Inhaber des Unternehmens Brunold geht es u.a. darum, der Umweltorientierung im Handwerk eine fundierte und breitere Basis zu verschaffen. Vom Aufbau eines Umweltmanagementsystems erhofft man sich neben einem regelmäßigen Überblick über Umweltauswirkungen auch Kosten- und Zeitersparnisse. Die Umweltauswirkungen des Betriebes betreffen Luftemissionen, Gefahrstoffeinsatz, Lärm und Abfälle. Vom Auditteam, bestehend aus zwei externen Beratern und dem Umweltbeauftragten des Betriebes, wurden im Rahmen der Umweltprüfung erstmals eine Ökobilanz mit Ermittlung der betrieblichen Stoff- und Energieströme erstellt. Die Datenauswertung brachte erste Ergebnisse: Verringerung der Restmüllmenge um ein Drittel, Verringerung der Lösemittelemissionen um ca. 20%. Die Ökobilanzdaten sollen jährlich fortgeschrieben werden. Das Öko-Audit-Verfahren umfaßte weiterhin die Formulierung der Umweltpolitik des Unternehmens, die Erstellung eines Umweltprogramms mit konkreten Umweltzielen (z.B. ordnungsgemäße und umweltgerechte Lagerung der Gefahrstoffe), die Einbindung des Umweltschutzes in die bestehende Aufbauorganisation mit Hilfe des Umweltmanagementsystems, wobei auf gezielte Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen und die Förderung des Umweltbewußtseins der Beschäftigten großer Wert gelegt wird, sowie die Erstellung der Umwelterklärung für die Öffentlichkeit. Letztere wird alle drei Jahre fortgeschrieben. Voraussichtlich ist der Betrieb zukünftig nach erfolgter Standortregistrierung berechtigt, ein entsprechendes Emblem z.B. in Broschüren oder im Briefkopf zu verwenden.


Anerkennungsspreis

200 DM

Bauer & Gießübl, Oberviechtach

Geschirrmobil-Verleih (einziger gewerblicher Verleih im Landkreis)
Vorschlag von Josef Biebl, 2. Bürgermeister der Stadt Oberviechtach
In ihrer Freizeit bastelten die beiden Firmeninhaber selbst Geschirrmobile und verleihen diese zu billigsten Preisen - der gewerbliche Nutzen steht im Hintergrund. Gemeinden und Städte werden finanziell entlastet. Der Verleih an Privathaushalte trägt zur Bewußtseinsbildung hinsichtlich der Müllproblematik in der Bevölkerung bei. Das Müllaufkommen bei den verschiedenen Festveranstaltungen sank auf ein Minimum. Die beiden Firmeninhaber opferten viel von ihrer Freizeit, vor allem am Wochenende. Vereinsvorstände und Festwirte schätzen die zuverlässigen Dienstleistungen der Firma.

Schulen, Vereine, Gruppierungen

1. Preis

2.500 DM

Volksschule Bodenwöhr, 3., 4., 6. und 7. Klassen (Ansprechpartner: Rektor Riedel)
Reinigen des Schulwaldes von Unrat
Anlage einer Streuobstwiese
Pflanzen von Bäumen (Schulwald)
Bau von Nistkästen, Betreuung und Pflege
Instandhalten des Naturteiches
Im Schuljahr 1994/95 führten die 6. Klassen im Rahmen des Projekts "Lernort Wald" in Zusammenarbeit mit dem Forstamt Bodenwöhr eine Waldsäuberungsaktion durch und beschäftigten sich mit den schädlichen Auswirkungen der wilden Müllablagerungen. Die 4. Klassen begannen mit dem Anlegen eines Schulwaldes, indem sie heimische Laubbäume pflanzten. Jeder Baum erhielt den Namen seines "Paten". Die Klasse 3a wirkte aktiv bei der Anlage einer Streuobstwiese mit und beschäftigte sich mit den positiven Auswirkungen der Maßnahme auf Natur & Umwelt. Dabei wurden sie von Förster Hölzl und Vogelwart Ellert tatkräftig unterstützt. Am Rande der bepflanzten Flächen wurden von den 6. Klassen selbstgebaute Nistkästen aufgehängt, die langfristig betreut werden. Im Rahmen des Biologie-Unterrichts verglich die 7. Klasse u.a. einen Kiefern-Wald (Monokultur) mit einem Mischwald und beschäftigte sich mit dem Thema "Waldsterben". Eine Gruppe freiwilliger Schüler säuberte den Schulteich und entdeckte dabei seltene Tiere und Pflanzen (Teichmolch, Sonnentau). Eine umfassende Bestimmung mit Darstellung auf Schautafeln ist für nächstes Schuljahr geplant.
Von der Jury wurde als Begründung für die Vergabe des 1. Preises die Vielfältigkeit und Langfristigkeit der Aktionen - z. B. der Baumpatenschaften -, sowie die Beteiligung mehrerer Schulklassen hervorgehoben.

2. Preis

2.000 DM

Ortenburg-Gymnasium Oberviechtach
Das neue Müllkonzept am Ortenburg-Gymnasium Oberviechtach
Die Umweltgruppe erarbeitete in ihrer Freizeit ein neues Müllkonzept mit dem Schwerpunkt Müllvermeidung für die Schule. Die eingereichte Arbeit besteht aus einer Informationsmappe und einem Videoband (Länge ca. 19 Min.)
Die Umweltgruppe erarbeitete in ihrer Freizeit ein neues Müllkonzept mit dem Schwerpunkt Müllvermeidung für die Schule.

Folgende Maßnahmen wurden ergriffen:
In allen Klassen wurde ein Referat mit dem Schwerpunkt Müllvermeidung gehalten. Eine Sammelbestellung für Mehrweg-Behältnisse wurde organisiert.
Die Mülltrennung an der Schule wurde dem System des Landkreises Schwandorf angepaßt. In der Pausenhalle wurde eine zentrale Sammelstelle für alle Abfallarten eingerichtet sowie Behälter im Schulhaus und den Klassenzimmern verteilt.
Die Eltern der Schüler wurden in einem Elternbrief über das neue Konzept informiert.
Eine Ausstellung mit Zusatzinformationen wurde erarbeitet.
Ein Video zur Information von Eltern und Schülern wurde erstellt.
In allen Klassen wurde ein Infoblatt zur Anregung der Diskussion aufgehängt.
Biomüll wird auf dem Kompostplatz des Schulgartens entsorgt. Ein Klassenzimmer im Freien entstand in Selbstbau durch die Schüler.
Die Erfüllung der Kriterien für den Umweltschutz-Preis wird in der Infomappe ebenfalls erläutert. Der Elternbrief, das Referat und eine Dokumentation des Klassenzimmers im Freien sind beigefügt.


3. Preis

1.500 DM

Regental-Gymnasium Nittenau
Bau eines Trockenbiotops
An zwölf Nachmittagen im Schuljahr 1994/1995 haben 16 Schüler und Schülerinnen aus den Klassen 6-13 in ihrer Freizeit auf dem Schulgelände ein Trockenbiotop errichtet.
Dabei handelt es sich um ein Mauerhalbrund aus Kalkbruchsteinen mit Sandbett und Geröllhang (Planskizze und Fotos sind der Arbeit beigefügt). Als Unterrichtsziele werden das Kennenlernen und Beobachten von Lebensgemeinschaften, Sukzessionsentwicklungen, von einheimischen und gefährdeten Arten, Heil- und Gewürzkräutern, Temperatur- und Feuchtigkeitsmessungen sowie der Nachahmungseffekt (bei den Schülern zu Hause) genannt. Im Zuge der Öffentlichkeitsarbeit wurden die Arbeiten in einem Schaukasten dokumentiert, der Presse vorgestellt und im Jahresbericht der Schule in einem Artikel beschrieben.

4. Preis

1.000 DM

Grundschule Altendorf
"Unser Schulgarten soll ein Bauerngarten werden"
17 Schüler der Arbeitsgemeinschaft Schulgarten gestalteten von Frühjahr bis Herbst 1995 in einem Teil des Schulgartens einen Bauerngarten.
Die Arbeiten wurden oft in der Freizeit und in den Ferien erledigt. Mit Begeisterung konnte der Einzug von Vogelpärchen, Igelfamilien und Eidechsen in Starenkobel, Totholzhecke und Trockenmauer beobachtet werden. Aus dem Begleitschreiben: "Unser Werk ist immer noch im Wachsen begriffen; es fehlt noch der Regenwasserbrunnen ... und ein Obstbaum. Immer wieder werden auch Stecklinge und Ableger aus dem heimischen Garten mitgebracht und so unsere Vielfalt an Pflanzen und Gehölzen erweitert. Das beigelegte Büchlein soll ein wenig dokumentieren, was unsere kleine Schule begonnen hat."

Anerkennungspreis

200 DM

Gartenbau- u. Ortsverschönerungsverein Ettmannsdorf

Streuobstwiese am Lettenbuck
Pflanzung von 20 Hochstämmen verschiedener alter Obstbaumsorten auf einer ca. ein Tagwerk großen Fläche in der Gemarkung Ettmannsdorf am 8. April 1995
Beratung durch Kreisgartenamt. Keine Düngung oder Behandlung mit chem. Schädlingsbekämpfungsmitteln; Schaffung von Lebensraum für bedrohte Tier- u. Pflanzenarten; Erhöhung des Erholungswertes der Landschaft; zukünftiger Lehrpfad des Vereins für Erziehungsschnitt, Pflege und Obstverwertung.

Anerkennungspreis

200 DM

Volksschule Steinberg
Grundschule
Aktion "Grüne Schule"
Die eingereichte Arbeit umfasst hauptsächlich Fotos von Zimmerpflanzen, Pflanztrögen und Pflanzungen aus dem Innen- und Außenbereich der Schule. Die Kinder pflegen die Pflanzen, die auch zu einer Verbesserung des Raumklimas beitragen, täglich selbst. Im Text wird besonders der Aspekt einer kontinuierlichen Umwelterziehung ohne spektakuläre Aktionen betont und die Tatsache, dass an der Schule seit 38 Jahren Wert auf eine grüne Schule gelegt wurde.

Anerkennungspreis

200 DM

Schule zur individuellen Lernförderung Schwandorf
Die Förderstufe IV hat im Zeitraum vom 30. Juni 1994 bis 15. Oktober 1995 folgende Maßnahmen durchgeführt:

Messen der Strahlenbelastung von selbst gesammelten Pilzsorten mit einem Strahlenmeßgerät

Unterrichtliche Behandlung der Nachtigall - Vogel des Jahes 1995 - und des Aales - Fisch des Jahres 1995; Erarbeitung von Schautafeln

Artenschutzmaßnahme: Bau von Bruthöhlen für den Rauhfußkauz und die Hohltaube, Anbringen im Wald mit dem Forstamt Eichlhof

Unterstützung des Landesbundes für Vogelschutz bei der diesjähriger Sammlung; zweitbestes Ergebnis im Landkreis

Besuch der Ausstellung des LBV "Stoapfalz - Vögel und ihre Lebensräume in der Oberpfalz" im Schwandorfer Heimatmuseum

Bau von 40 Nistkästen für Höhlenbrüter im Werkunterricht, die an das Forstamt Wackersdorf übergeben werden

Langzeitprojekte: Niederschlagsmengenmessungen und -protokollierungen, jährliche Reinigung der Nistkästen


Anerkennungspreis

200 DM

Volksschule Oberköblitz
Bau einer Photovoltaikanlage
Im Rahmen des Projektes "Sonne in der Schule" der Bayernwerkgruppe haben die Klassen 7-9 in ihrer Freizeit in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft "Lehrer Umwelterziehung", PC-Lehrkräften, dem Hausmeister sowie mit Unterstützung der OBAG eine Photovoltaik-Anlage auf dem Flachdach im Eingangsbereich der Schule installiert.
Die Arbeiten reichten von der Antragstellung, Planung, Bestellung bis zum Zusammenbau und der Montage der Anlage. Auf beigefügten mit Texten versehenen Fotos werden diese Arbeiten dokumentiert. Die Schüler führen täglich ein Meßprotokoll und konnten als Zwischenbilanz ca. 366 kWh in fünf Monaten von den 20 Modulen mit je 1 Kilowatt Leistung "ernten" (angestrebte Jahresleistung: 1000 kWh). Das Projekt wird im Physik-Unterricht sinnvoll genutzt und gab den Anstoß zur Gründung einer Photovoltaikgruppe außerhalb der Schule. Es soll u.a. als Demonstrationsanlage für die Region eine positive Breitenwirkung in der Öffentlichkeit erzielen. Auf die Bedeutung für die Umwelt - z.B. CO2-Problematik - wird hingewiesen. Das Bayernwerk förderte die Flachkollektoranlage mit ca. 17000 DM und die Marktgemeinde Wernberg-Köblitz gab einen Zuschuß von 3000 DM. Die Schule verpflichtete sich, mindestens zehn Jahre lang die Energie ins Netz einzuspeisen.

Anerkennungspreis

200 DM

Bund Naturschutz in Bayern e.V.,
Ortsgruppen Pfreimd und Nabburg
Ökologischer Landbau als Schwerpunktthema 1995
Vorträge:
Gifte in Nahrungsmitteln
Nachwachsende Rohstoffe
Ökologisches Arbeiten auf einem Bioland-Bauernhof

Exkursionen:
Betreuung einer 60köpfigen Besuchergruppe beim Artenschutztag im Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath mit Vorträgen über Streuobstwiesen, Dreifelderwirtschaft, Ameisenhege und Bienenpflege
Besichtigung eines Bioland-Bauernhofes in Oberviechtach
Aktionen:
Bestell- und Verteilservice von ökologisch erzeugten Lebensmitteln

Die Veranstaltungen wurden von einer intensiven Presse- und Plakatarbeit begleitet. Die Arbeitsleistung wurde auf freiwilliger Basis von den Bund-Naturschutz-Ortsgruppenmitgliedern Nabburg und Pfreimd erbracht. Entstandene Kosten wurden von den beiden Ortsgruppen gedeckt.


Anerkennungspreis

200 DM

Volksschule Teublitz

Müllsammlung, Mülltrennaktionen, Einrichtung eines Mülldienstes, Aktion "Umweltfreundliche Schultasche"
Veranstaltung einer Naturrallye
Die Klassen 4a und 4d führten im Schuljahr 1994/1995 eine Aktion zum Thema Müll durch. Neben einer theoretischen Behandlung im Unterricht, wobei u.a. der Weg des Teublitzer Mülls untersucht wurde, stand das Sammeln von Müll aus den einzelnen Klassenzimmern und den im Pausenhof und Schulhaus aufgestellten Mülleimern mit anschließender Trennung nach verwertbaren Stoffen auf dem Programm. Zur Beratung und Information der Mitschüler und Lehrer wurden Plakate mit realen Müllbeispielen gestaltet und ein wechselnder Mülldienst, bestehend aus Schülern und Schülerinnen, eingerichtet. Außer dem Deutsch-Unterricht wurde auch das Fach Kunsterziehung miteinbezogen. Die Informationsplakate wurden an den einzelnen Müllsortierstellen angebracht. Eine zusätzliche Aufgabe bestand in der Abstimmung mit dem Hausmeister und dem Reinigungspersonal hinsichtlich der Leerung der verschiedenen Sammelbehälter für Kunststoffe, Blech, Aluminium, Verbundstoffe, Papier und Kompost.
Die Aktion "Umweltfreundliche Schultaschen" wurde fortgeführt. Pausenbrot und Getränke werden in der Schule Teublitz überwiegend in umweltfreundlichen Gefäßen und Dosen mitgebracht.
Die Klasse 4a veranstaltete im Juli 95 anläßlich eines Schulfestes eine "Naturrally".
Die durchgeführten Aktionen sind in der eingereichten Mappe mit Fotos dokumentiert.

Anerkennungspreis

200 DM

Grundschule Burglengenfeld
"Kastanien - einmal anders!"
Die Schulgartengruppe zog 50 Kastanienbäumchen aus selbst gesammelten Kastanien im Schulgarten heran.
Im Frühjahr 1995 wurden die Bäumchen in Zusammenarbeit mit dem Forstamt Burglengenfeld im Schulwald im Pirkenseer Revier ausgepflanzt. Dabei erwarben die Schüler Kenntnisse über den richtigen Pflanzort, über Pflanzgeräte und deren richtige Anwendung sowie über den Schutz vor Wildverbiß. Einige Schüler bastelten lustige Figuren aus Kastanien, andere brachten die Früchte einem Förster zur Wildfütterung. Die Schulgartengruppe hat ihrer eingereichten Arbeit eine Beschreibung der Roßkastanie - Aesculus hippocastanum - (Blütezeit, Frucht, Vorkommen, Inhaltsstoffe, Verwendung usw.) vorangestellt.

Anerkennungspreis

200 DM

Volksschule Nittenau
Wir bauen eine "Gartenoase"
Die freiwillige "Arbeitsgemeinschaft Umwelt" an der Volkschule Nittenau trifft sich seit drei Jahren einmal wöchentlich nachmittags. Außer der eigentlichen Arbeit für den Naturschutz geht es der Gruppe darum, die Mitschüler zum Nachdenken und Mittun anzuregen, z.B. durch Ausstellungen über bedrohte Tierarten.
Die Schüler entwickelten aus der Beobachtung heraus, dass viele Gärten aus kahlen ausgeräumten und tierfeindlichen Grünflächen bestehen, die Idee, wie auf kleinstem Raum (1 qm Grundfläche) Artenschutz betrieben werden kann. Die Umsetzung der Idee in die Praxis bestand in der Planung und dem Bau einer "Gartenoase": An einer ca. 2-3 m hohen Holzkonstruktion werden verschiedene Nisthilfen für Meisen, Fledermäuse, Hummeln, Wespen, Solitärbienen und Ohrwürmer angebracht. Geäst, Laub usw. an der Basis des "Turms" dienen Igel als Winterquartier. Die mobile Oase aus unbehandeltem Holz kann mit Kletterpflanzen berankt werden und z.B. Insekten Nahrung und Unterschlupf bieten. Um Nachahmer zu finden, wurde der Turm zunächst in der Schule ausgestellt und dann im Schulgarten aufgebaut. Interessierten Schülern und Eltern wird eine Bauanleitung geliefert. Diese ist der eingereichten Arbeit zusammen mit einer Fotodokumentation beigefügt.

Anerkennungspreis

200 DM

Doktor-Eisenbarth-Volksschule Oberviechtach (7. Klassen)
"Wir bauen eine Kräuterspirale"
Die Bewerbung wurde in Form eines Plakates eingereicht, auf dem die Entstehung der Kräuterspirale mit Fotos, Text und einer Zeichnung dargestellt wird.
Bei der Kräuterspirale handelt es sich um eine schneckenförmige ansteigende Trockenmauer mit einer Grundfläche von ca. drei Metern, die so angelegt wurde, dass die Besonnung von Süden für die wärmeliebenden Pflanzen optimal gewährleistet ist. Eine sorgfältige Detailarbeit war notwendig bei der Bodenvorbereitung (Wasserdurchlässigkeit) und der Schaffung des entsprechenden Kleinklimas, z.B. durch die Reflexion der Sonnenstrahlen von einem umgebenden Kiesbelag und einer kleinen integrierten Wasserfläche. Die Kräuterspirale wird im Fach Hauswirtschaftslehre für die Schulküche genutzt.

zum Seitenanfang