STARTSEITE

JAHRESPROGRAMM

PROJEKTE
ÜBER UNS
KONTAKT
IMPRESSUM
ARCHIV
LINKS

 

 

FUKS • FORUM FÜR UMWELT, KULTUR UND SOZIALES E. V.
16.11.2007
Tipps zum Stromsparen

Strom wird immer teurer - darin sind sich fast alle Experten einig. Und den höheren Preis für die immer kostspieligere Stromerzeugung zahlt am Ende der Kunde. Doch es gibt einen Ausweg aus der Preisspirale. Optimieren Sie Ihren Stromtarife und setzen Sie Ihre Stromfresser im Haushalt auf Diät. Verwenden Sie immer das beste verfügbare Gerät.

Tipp: Überprüfen und optimieren Sie Ihren Stromtarif auf www.stromauskunft.de.
Geben Sie einfach Ihre Postleitzahl und den Jahresverbrauch in den Tarifrechner ein und in Sekundenschnelle bekommen Sie einen vollständigen Überblick über Ihren lokalen Strommarkt.

Tipp: Kühlgeräte überprüfen:
Der durchschnittliche Anteil der Kühl & Gefriergeräte am Jahresstromverbrauch beträgt rund 20 Prozent. Achten Sie also beim Neukauf auf die Energieeffizienzklasse. Wir empfehlen Geräte der Klasse "A", besser noch "A+" oder "A++".

Tipp: Kühlschrank regelmäßig abtauen:
Das ist nicht nur hygienisch, sondern spart auch Energie.

Tipp: Kühltemperatur anpassen und Kühlzeiten reduzieren:
Stellen Sie den Kühlschrank nicht zu kalt ein. 7° C reichen in der Regel aus. Und sind Sie im Urlaub, so stellen Sie den Kühlschrank ab.

Tipp: Richtige Geräteanordnung in der Küche:
Der Kühlschrank sollte nicht direkt neben Herd, Heizung oder Geschirrspüler stehen.

Tipp: Waschmaschine überprüfen:
Der durchschnittliche Anteil der Waschmaschine am Jahresstromverbrauch beträgt rund 20 Prozent. Achten Sie also beim Neukauf auf die Energieeffizienzklasse. Wir empfehlen Geräte der Klasse "A", besser noch "A+" oder "A++".

Tipp: Waschvolumen ausnutzen:
Nutzen Sie das Volumen Ihrer Waschmaschine möglichst immer aus.

Tipp: Waschdauer und Waschtemperatur reduzieren:
Je geringer die Waschtemperatur und Waschdauer, desto weniger Strom wird verbraucht. Nur bei stark verschmutzter Wäsche reichen 40 Grad nicht aus.

Tipp: Geschirrspüler überprüfen:
Achten Sie also beim Neukauf auf die Energieeffizienzklasse. Wir empfehlen Geräte der Klasse "A", besser noch "A+" oder "A++".

Tipp: Volumen ausnutzen:
Nutzen Sie das Volumen Ihres Geschirrspülers voll aus.

Tipp: Geschirrspülzeit und Temperatur reduzieren:
Je geringer die Temperatur und die Spülzeit, desto weniger Strom wird verbraucht. Nur bei stark verschmutztem Geschirr ist das "Intensiv" Programm erforderlich.

Tipp: Beim Kochen den Topfdeckel verwenden:
Ein großer Stromverlust entsteht, wenn man beim Kochen die Topfdeckel nicht aufsetzt.

Tipp: Auf die richtige Größe kommt es an:
Verwenden Sie immer den kleinstmöglichen Topf, und stellen Sie ihn auf die passende Platte. Wenn diese größer ist als der Topf, wird viel Strom vergeudet.

Tipp: Verwenden Sie Stromsparlampen:
Diese sind zwar etwas teurer, halten dafür aber länger und verbrauchen bis zu 80% weniger Strom als herkömmliche Lampen.

Tipp: Licht konsequent ausschalten:
Der Anteil der Beleuchtung am Stromverbrauch im Haushalt kann bis zu 15 Prozent betragen. Lassen Sie das Licht nicht unnötig lange brennen.

Tipp: Computer ausschalten, wenn Sie nicht benutzt werden.
Der Bildschirmschoner mag zwar schön aussehen, aber gerade der Computermonitor benötig auch viel Energie. Schalten Sie Ihren Monitor aus, wenn Sie ihn nicht benutzen.

Tipp: Nachwärme beim Kochen ausnutzen:
Schalten Sie den Herd und den Backofen rund zehn Minuten vor Ende der Gardauer ab. Das spart Energie.

Tipp: Standby-Verbrauch verhindern:
Schalten Sie Fernsehgerät, HIFI - Anlage, DVD-Player, Mikrowelle, Computer und Monitore komplett ab. All diese Geräte verbrauchen unnötige Energie, wenn Sie im Stand -by Betrieb sind. Ein gutes Mittel dafür sind Steckdosenleisten mit Ein/Aus Schalter. Achten Sie beim Neukauf von Geräten auf den Stromverbrauch im Standby-Betrieb.

Tipp: Akkuzeiten ausnutzen:
Akkubetriebene Geräte ziehen ständig Strom, wenn sie an die Stromversorgung angeschlossen sind. Daher sollten schnurlose Telefone, elektrische Zahnbürsten, Rasierapparate, etc. erst wieder aufgeladen werden, wenn der Akku fast leer ist.

Tipp: Verzichten Sie auf Wasserbetten:
Wasserbetten benötigen pro Jahr ca. 1.000 Kilowattstunden Strom, um das Wasser auf angenehmer Körpertemperatur zu halten.

Fazit: Setzen Sie alle Stromfresser in Ihrem Haus auf Diät - dann fällt nicht nur Ihre nächste Stromrechnung deutlich geringer aus, sondern auch die Umwelt wird weniger belastet.

© Stromauskunft.de
Quelle: http://www.stromauskunft.de/strom-spartips.html