STARTSEITE

JAHRESPROGRAMM

PROJEKTE
ÜBER UNS
KONTAKT
IMPRESSUM
ARCHIV
LINKS

 

 

FUKS• FORUM FÜR UMWELT, KULTUR UND SOZIALES E. V.

Kreative Umweltbildung mit Jugendlichen

Gestaltungsaktionen im Außengelände der Umweltstation FUKS mit Jugendlichen des
Städtischen Jugendtreffs Neunburg vorm Wald

   
Zeitraum:
01.07.2004 - 31.12.2006
 
Lage
Neunburg vorm Wald, Wassergasse 13

 

Bausteine /
Aktionen:

Totempfahl schnitzen und bemalen Weiter
Bau eines Weidentipis/-tunnes u. Weidentor Weiter
Vogelnistkasten-Aktion Weiter
Anlegen eines Hochbeetes m. Trockenmauer Weiter
Bau einer rustikalen Sitzgruppe / Holzbänke Weiter
Schnitzen von Holzkrokodilen u. Holzmasken Weiter
Anlegen eines Kiespfades u. Tümpels Weiter
Anlegen einer Wildblumenwiese Weiter
Bau einer Insektennistwand Weiter
Bau eines Fußballtores Weiter
Sommerfest 2006 Weiter

   
Ausgangslage: Die Umweltstation FUKS und der Städtische Jugendtreff Neunburg vorm Wald sind im selben Gebäude in der Wassergasse 13 in Neunburg v. W. untergebracht. Vormals - bis zum Jahr 2001 - wurde der Hof als Lagerplatz des Zweckverbandes Nordost-Gruppe (Wasserversorgung) genutzt. Nach dessen Auslagerung entfiel diese Funktion. Ein Zaun schloss den Hof zum angrenzenden Stadtpark ab.
Eine Umgestaltung in eingeschränktem Maße bot sich zwangsläufig an, weil insbesondere ein Mittelpunkt im Hof mit Sitzbereich, z. B. für Gruppenveranstaltungen, fehlte. Die frei gewordenen Flächen dienten lediglich als Parkplatz für Kraftfahrzeuge. Eine Öffnung zum angrenzenden Stadtpark (Freizeitzentrum) sollte den öffentlichen Charakter der Umweltstation unterstreichen.
 
Teilnehmer / Zielgruppen:

Jugendliche im Alter von 13 bis 16 Jahren des offenen Städtischen Jugendtreffs Neunburg vorm Wald

Mitbeteiligt waren meistens 10 bis 15 Jugendliche Soziales Milieu: Größtenteils Hauptschüler deutscher und türkischer Herkunft sowie Aussiedler (Kasachstan, Russland)

Kinder ca. 8 - 12 J. im Rahmen des Kinderferienprogramms

 
Inhalte/Themen / Ziele: Umwelt-/ Erlebnispädagogik mit Jugendlichen
Erhöhung des Erlebniswertes
Spielerisch Wissen und Verständnis für Vorgänge in der Natur näher bringen
Vermittlung von unmittelbaren Naturerfahrungen mit allen Sinnen
Heranführen der Jugendlichen zu kreativem Tun über Materialien aus der Natur
Befähigung zum Umgang mit natürlichen Werkstoffen
(Holz, Stein, Lehm, Weidenruten) und Werkzeugen
Förderung des Gruppengefühls durch gemeinsames Naturerleben
Steigerung des Selbstbewusstseins durch erfolgs- und handlungsorientierte Erfahrungen in und mit der Natur
Wissensvermittlung über gärtnerische Tätigkeiten, Pflanzen und ihre Ansprüche
Förderung kreativer Fähigkeiten: Malen, schnitzen, gestalten
Schaffung von Kleinstrukturen für Pflanzen und Tiere
 
Methoden der Umsetzung: Entwicklung des Konzepts mit den Beteiligten Formulierung der Zielvorstellungen
  Bestandsaufnahme mit Plandarstellung
  Entwurfsplanung
Abstimmung mit Nutzern u. Beteiligten
Festlegung der Maßnahmen für 2004 / 05 / 06
  Durchführung in Gruppenarbeit unter fachkundiger Anleitung
Durchführung einiger Aktionen im Kinderferienprogramm
 
Erzielte Effekte / Erfolge:

Die Aktionen boten den Jugendlichen die Möglichkeit, ihr Wissen über die Natur zu erweitern. Sie ermöglichten ihnen, die Vor- und Nachteile von Gruppenarbeit kennen zu lernen.
Durch die Gruppendynamik entwickelten sich positive Verhaltensmuster, Spannungen wurden abgebaut.

Vermittlung von Erfolgserlebnissen durch zeitlich überschaubare Aktionen und lösbare Aufgaben

Die Parkbesucher reagierten positiv auf die Arbeiten. Sie wurden als Verschönerung betrachtet, die Sitzgelegenheiten wurden angenommen und die Hofgestaltung war oftmals Anknüpfungspunkt für ältere Spaziergänger, ein Gespräch zu beginnen.

 
Publikationen: Dokumentation, Presseberichte
 
Partner: Besonderer Dank für ihre Unterstützung gilt den Kooperationspartnern, insbesondere Markus Auburger (Gartenbau- u. Forstbetrieb), Pädagogin M.A. Maria Zemla und Soziologin Sabine Pamler (Städt. Jugendtreff Neunburg v. W.), Max Pamler, Jutta Kiener, Wilhelm Meier (Leiter Stadtwerke Neunburg v. W.), Stadt Neunburg, Wolfgang Grosser (Kreisgartenamt), Hans Reiml (Leiter Stadt. Bauhof Neunburg), Robert Liegl, Arnold Kimmerl (Amt für Landwirtschaft und Forsten Schwandorf), Gerhard Kerscher (FUKS), Rainer Woschée, Karl Jobst (Flussmeisterstelle Nabburg des WWA Amberg.-Weiden), Wolfgang Hirche (Sonderpädagogisches Förderzentrum Schwandorf),
Georg Keil und Martin Birner (Arbeitsgemeinschaft Jugend Neunburg) .
 
Ansprechpartner: Joachim Schneider

nach oben

 

 

PROJEKTE


Gefördert mit Mitteln aus dem "Programm Umweltstationen" durch das Bayerische Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz
Bepflanzungsaktion
Schnitzen von Holzmasken